Auch an die Nachspeisen haben wir bei unserer Bierrezepte-Serie gedacht. Falls ihr noch mehr Inspirationen braucht, guckt doch mal bei den Vor- und Hauptspeisen vorbei.

Bieramisu

Jetzt wird’s süß! Wir machen Bieramisu.

Für 4 Portionen braucht ihr:

500 g Mascarpone
4 Eier
230 ml Bier, z. B. Pils
120 g Zucker, weiß
150 g Schlagsahne
1 Packung Lebensmittelfarbe, gelb
1 Packung Löffelbiskuit
100 ml Espresso
200 g Schlagsahne
etwas Kakaopulver

Zunächst trennt ihr die Eier, um dann die 4 Eigelbe mit dem Zucker schaumig zu schlagen. Das geht am besten in einem Wasserbad. Dann rührt ihr das Bier so lange unter, bis die Masse eine cremige Konsistenz bekommt. Nehmt dann die Schüssel vom Wasserbad, rührt weiter und wartet, bis die Masse erkaltet. Jetzt fügt ihr die Mascarpone unter Rühren hinzu und könnt die Creme mit Lebensmittelfarbe oder etwas Kurkuma gelb einfärben.

Die 4 übrig gebliebenen Eiweiß und auch die Sahne schlagt ihr steif – jedoch einzeln getrennt voneinander. Dies könnt ihr dann beides zu der Creme geben.

Im nächsten Schritt gebt ihr den Espresso in ein flaches Behältnis und brecht die Löffelbiskuits in kleinere Stücke, damit ihr anfangen könnt zu schichten: ihr taucht die Biskuits in den Espresso und bedeckt sie dann mit einer Schicht Creme. Wenn ihr das 2-3 Mal wiederholt, ist das Glas gefüllt. Die oberste Schicht sollte aus Creme bestehen und kann mit Kakao verziert werden.

Zuletzt könnt ihr noch Sahne schlagen und eurem Bieramisu eine Schaumkrone aufspritzen, bevor ihr das Dessert nach 3-4 Stunden Kühlzeit genießen könnt.

Crème Brulée

Als Nächstes Dessert machen wir eine Crème Brulée mit Malzbier. Zu dem süßen Vanillegeschmack kommt so nämlich mehr würziges Malzaroma.

Für 6 Portionen braucht ihr:

6 Eigelb
100 g Zucker
1/2 l Sahne
1/2 l Malztrunk
1 Vanilleschote   
6 EL brauner Zucker

Der erste Schritt ist das schaumig Schlagen von Eigelb und Zucker im Wasserbad. Das müsst ihr so lange machen, bis der Zucker sich auflöst. Nachdem ihr das Mark der Vanilleschote hinzugefügt habt, gebt ihr auch die Sahne und den Malztrunk hinzu. Dies am besten unter langsamen Bewegungen einrühren. Die Mischung lasst ihr eine Stunde im Kühlschrank ziehen und siebt sie anschließend. Dann könnt ihr sie in Formen füllen und bei 90-100°C 45 Minuten lang backen. Wenn die Crème Brulée abgekühlt ist und mit dem braunen Zucker bestreut wurde, folgt als letzter Schritt das karamellisieren mit dem Brenner. Fertig ist das Bier-Dessert!

Bierbananen

Mit Bier könnt ihr ganz easy Bananen aufpimpen. Wir zeigen euch heute, wie das geht.

Was ihr für 4 Portionen braucht:

1 Ei
100 g Mehl
70 ml helles Bier
1 Prise Salz
3 Bananen (á ca. 150 g)
200 ml Öl
Ahornsirup (Alternativ Honig)
etwas Mehl zum Wälzen

Als erstes trennt ihr das Ei, um dann das Mehl, Eigelb und helles Bier zu vermengen, sodass ein glatter Teig entsteht, den ihr 10 Minuten quellen lasst. Dann erzeugt ihr aus dem Eiweiß mit einem Handrührgerät und etwas Salz Eisschnee, den ihr unter den Teig hebt. Die Bananen werden halbiert und gedrittelt und in Mehl gewälzt.
Abschließend erhitzt ihr Öl in einem Topf, wälzt die Bananen in dem Bierteig und backt sie in dem heißen Öl. Bis sie goldbraun sind, dauert es ca. 2-3 Minuten. Jetzt lasst ihr sie noch abtropfen, serviert sie mit Ahornsirup oder Honig und könnt sie schon genießen.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*